RoboRock zum Grundreinigen öffnen

Homerfan

Drohnen Master
#1
So, Vorgestern war es so weit, ich habe den RoboRock aufgeschraubt um zu sehen, in wie weit Haare oder Staub nach Innen vorgedrungen sind.

Und ich kann schon mal vorwegnehmen, es lohnt sich! :lol:

In gleich zweierlei Hinsicht.
Zum einen kann man sein Gerät besser kennenlernen und verliert die Angst vor evtl. anfallenden Reparaturen und zum anderen sammelt sich doch einiges an Staub und kleinen Haaren im Gerät, die man somit ganz leicht entfernen kann. Und damit sorgt man letztlich sehr wahrscheinlich für eine längere Lebensdauer des Saugroboters.
Und keine Bange, es ist absolut einfach und für jeden machbar! :T

Nun zum Auseinanderbauen.
Ihr benötigt nur einen normalen, mittelgroßen Kreuzschraubendreher.
Am besten legt ihr den RoboRock hierfür, umgedreht auf eine weiche Unterlage.

Jetzt erst einmal die Abdeckung der Hauptbürste, sowie die Bürste selbst entfernen.
Nun als erstes die Seitenbürste mit Hilfe des Kreuzschraubendrehers abmontieren. Hinweis: Hier verbleibt die Schraube nach dem Lösen einfach in der Seitenbürste.

Dann werden die 7 Schrauben herausgedreht, die die untere Abdeckplatte halten. Wobei bei mir eine Schraube mit weißer Farbe so zugekleistert war, dass ich sie am Anfang nicht für eine Schraube hielt.
ptdqrbodz29.jpg

Dies sind die Stellen der 7 Schrauben:
nxpmjnggd50.jpg

Wenn alle Schrauben entfernt sind, kann man den Boden des RoboRock relativ einfach anheben und entfernen.

Nun hat man freie Sicht und kann sich die Verschmutzungen genauer ansehen und dann entfernen.
atkzvayap32.jpg

Die Fusseln, Haare und Staub lassen sich am besten vorsichtig mit einem Staubsauger entfernen, später evtl. noch mal Druckluft abblasen.

Wie vermutet, sind die Staubeinträge sowohl bei den zwei Radschächten (Rot) als auch allgemein in der Nähe der Seitenbürste (Blau) am größten.
nzqghazhf50.jpg
iknskhveu89.jpg

Bei der Reinigung der Radschächte sollte man das Rad einfach etwas herunterdrücken, damit erreicht man auch das Innere des Schachtes.

gnwogbwmf36.jpg

Gerade der Schacht auf der Seite mit der Seitenbürste sollte hier gründliche gereinigt werden, da hier der meiste Dreck durch die Seitenbürste hineingeschoben wird.
Hinweis zur Ersatzteilbestellung:
Auf dem Bild oben kann man gut erkennen, dass dies das Rechte Rad ist, auf der anderen Seite steht ein große „L“.

Auch wenn in dem Akku-Schacht nicht allzu viel Schmutz vorhanden war, so empfehle ich ihn trotzdem einmal zu kontrollieren. Hierzu einfach den orangefarbenen Akku an den zwei weiße Laschen, vorsichtig aus seinem Schacht heben. Vorsicht mit den Kabeln! Diese können am Akku verbleiben und müssen nicht entfernt werden. Schacht reinigen und Akku wieder zurücksetzen.

qwtgfvpvz93.jpg

Ich habe nach dem Absaugen, das ganze Gerät und auch alle kleinen Spalten, einmal mit Druckluft durchgeblasen.

Hiernach einfach wieder den Boden des RoboRock mit den 7 Schrauben fixieren. ACHTUNG: :hand: die Schrauben sitzen nur im Kunststoff und lassen sich relativ leicht überdrehen! Also vorsichtig anziehen, frei nach dem Motto: Nach „fest“, kommt „ab“! :angry-banghead: :lol:

Dann noch die Seitenbürste anschrauben, die Hauptbürste einsetzen und die Abdeckung der selben anbringen --> Fertig.

Damit ist der RoboRock wieder einsatzfähig.
Meine persönliche Empfehlung: Ich würde diese "Grundreinigen" spätestens alle 6-8 Monate durchführen.

Bei mir sind dies Verschmutzungen von ca. 4 Monaten. :shock:
Zur Mengeneinschätzung hier mal die gesammelten Fusseln, Staub und Haare auf einem halben DA4 Blatt (DIN A5).

ddaswdkzt35.jpg

So, ich hoffe es war alles soweit verständlich und einfach nachzuvollziehen. Ansonsten gerne nachfragen.

Viel Spaß beim Nachmachen
 
Zuletzt bearbeitet:
#2
Ich habe letzte Woche meinen "Saugi" geöffnet und fand.......Fast nichts!
Aber egal. Ich werde jetzt meinen "Saugi" regelmäßig reinigen, auch die inneren Werte.
Danke für die Anleitung.
Ach ja. Eine Schraube war bei mir ebenfalls weiß verschmiert. Ich denke, das ist für das Werk eine Art "Kontrolle" wegen der Garantie.
 
Oben Unten